Natürlich wandern... mit dem Odenwaldklub Rüsselsheim 1904 e.V. Der Odenwaldklub über 125 Jahre alt Es begann mit siebzig Wanderern... Initiator war der Dieburger Kreisrat Friedrich Hallwachs, der eine Anzahl interessierter Persönlichkeiten für den 8. Januar 1882 ins Gasthaus Becker in Zipfen, unterhalb der Feste Otzberg gelegen, einlud. Siebzig Wanderer und Naturfreunde aus dem Odenwald, aus Darmstadt , Frankfurt und von der Bergstraße folgten dieser Einladung und trugen sich spontan als erste Mitglieder des Vereins ein. Zum ersten Vorsitzenden wählten sie den Forstmeister Georg Friedrich Wilhelm Ihrig (1810-1888), sein Stellvertreter wurde Friedrich Hallwachs. Am 5. März 1882 tagte in Erbach eine Kommission zur Beratung der Statuten. Es wurden Satzungen für den Gesamtverein und für die sich in rascher Folge bildenden Ortsvereine - damals Lokalsektionen genannt - aufstellt. Der Odenwaldklub wird gegründet Die Gründungsversammlung des Odenwaldklubs fand am 10. April 1882, einem Ostermontag, mit nahezu 150 Teilnehmern statt. Friedrich Hallwachs verlas die Statuten, deren Präambel bleibendes Interesse verdient: Der Verein bezweckt “einerseits den Besuch des Odenwalds zu erleichtern und annehmlicher machen... und andererseits die Kenntnisse des Gebirges in naturwissenschaftlicher, historischer und topographischer Beziehung zu fördern”. Die Gründung der Sektionen ging in rascher Folge vor sich, am Jahresende waren es bereits 24 mit insgesamt 917 Mitgliedern. Auch in Rüsselsheim... ... hatte sich um die Jahrtausendwende die Arbeitswelt stark verändert. Viele kamen aus dem damals noch weitentlegenen Odenwald um bei der Firma Opel oder einem der Zulieferer Arbeit zu finden. Der Odenwald war damals verkehrsmäßig noch nicht so erschlossen wie heute, die Eisenbahn wurde erst später gebaut. Sie bauten in Gemeinschaften Wohnsiedlungen und zogen mit ihren Familien dorthin um. Aber das Heimatgefühl blieb, deshalb schlossen sie sich zu einem Heimatverein zusammen. Die Einladung zur Gründungsversammlung ist in der Main-Spitze vom 1. Juli 1904 nachzulesen: “Morgen, Samstag, den 2. Juli 1904, abends um 9.00 Uhr, ist die erste Versammlung in der Gaststätte von Wilhelm Horle, “Zur Krone”, wozu alle Odenwälder und Freunde des Odenwalds eingeladen sind”. Die Anwesenden nannten den neuen Klub “Verein der Odenwälder”und wählten Michael Poth zu ihrem ersten Vorsitzenden. Der neue Verein war sehr aktiv und unternahm viele Ausflüge in den Odenwald. Anders als heute, wo man bequem mit dem klimatisierten Bus unterwegs ist, fuhr man damals mit der “Großhessisch Königlich Preußischen Eisenbahn” und eine Musikkapelle fehlte auf keinem Ausflug. Vor und während des ersten Weltkrieges ruhten die Aktivitäten des Vereins. Die erste Pressemitteilung, die den Klub betrifft, stammt aus dem Jahr 1921: “Der Odenwaldklub Rüsselsheim erhebt starke Bedenken gegen den Steinbruch am Katzenbuckel wegen der Gefährdung des Landschaftsbildes.” Auch zu der Zeit kümmerte man sich schon aktiv um Natur- und Landschaftsschutz Auf der Jahreshauptversammlung am 8. Januar 1922 wurde beschlossen den Namen in den heutigen “Odenwaldklub” umzuändern. Der Verein verabschiedete im Februar 1980 eine neue Satzung und wurde im Vereinsregister beim Amtgericht Rüsselsheim eingetragen und trägt somit den Zusatz “e.V.” Michael Poth1852-1936